scrivi

Una storia di Docenteanna

Questa storia è presente nel magazine Raccontami di te

Deutsch in Pillen

Wir sind wie Brüder

44 visualizzazioni

3 minuti

Pubblicato il 04 giugno 2020 in Didattica

Tags: #tedesco

0

Krankenschwester Martina Papponetti (25) aus Bergamo   Foto: wolcan - stock.adobe.com, AP
Krankenschwester Martina Papponetti (25) aus Bergamo   Foto: wolcan - stock.adobe.com, AP

WIR SIND BEI EUCH!

Siamo con voi!

[Articolo tratto e adattato dalla rivista tedesca Bild - 02.04.2020]


Wir weinen mit Euch um Eure Toten. Wir fühlen mit Euch, weil wir wie Brüder sind. Come fratelli.

Unser Wirtschaftswunder wäre ohne Euch nicht möglich gewesen. Ihr habt das gute Essen mitgebracht. Plötzlich gab es Antipasti, Farfalle, Tiramisu. Nicht mehr nur Kartoffeln, Sauerkraut, falschen Hasen.

Italien, Land unserer ersten Sehnsucht. Mit dem Käfer kamen wir zu Euch, an die Riviera, nach Rimini, dann Capri, Venedig, Toskana. Wir wollten türkises Meer und den Duft blühender Zitronen, wir wollten summen zu Umberto Tozzi und Paolo Conte – „Un Gelato al Limon“.

Wir wollten immer ein wenig so sein wie Ihr. So gelassen, so schön, so leidenschaftlich. Wir wollten Pasta kochen wie Ihr, Campari Soda trinken wie Ihr, Amore machen wie Ihr. La dolce vita. Darum haben wir Euch immer beneidet.

Jetzt sehen wir Euch kämpfen. Sehen Euch leiden. Bei uns ist es gerade auch nicht leicht, bei Euch ist es noch viel schlimmer. Erschöpfte Krankenschwestern, die im Sitzen schlafen. Ärzte, die entscheiden müssen, wer überleben wird und wer stirbt.

Wir sind in Gedanken bei Euch. Ihr schafft das. Weil Ihr stark seid. Italiens Stärke ist es, anderen Liebe zu schenken. Das wird Euch durch die Krise bringen.

Ciao, Italia. Wir werden uns bald wiedersehen. Auf einen Espresso, einen Vino rosso. Ob im Urlaub – oder in der Pizzeria.


Inssaf
Inssaf

Ich heiße Widad, ich bin neunzehn Jahre alt, ich wohne in Atri, ich lebe in Italien, aber ich komme aus Marokko,ich spreche arabisch und ein bisschen italienisch. Ich mag die Nudeln mit Thunfisch und Tomate und Schokoladenkuchen mit Erdbeeren. Diese sind meine Lieblingsspeisen ,aber ich mag kein Ei und keinen Fisch, ich esse gern Pizza und ich trinke gern Cola. Ich esse die Nudeln und Pizza ,ich trinke oft Tee in Italien. In meiner Familie sind wir zu viert, meine Mutter Zineb ist fünfunddreißig, sie ist lang, sie hat braune Haare, sie ist sehr sportlich, sie arbeitet viel, der Ehemann meiner Mutter ist vierzig Jahre alt und er ist ein wenig pummelig, so wie ich, er ist ein sehr cooler Typ ,er hat nicht viele Haare und seine Augen Sind blau. Meine Schwester heißt Maya, sie ist ein Jahr alt, sie ist wirklich sehr nett und lieb, die vierte Person bin ich. Mein Haus ist sehr groß, hell und gemütlich,wir Wohnen in Atri, in meiner wohnung haben wir sechs Zimmer rechts gibt es ein wohnzimmer,links eine Küche ,ein Badezimmer drei Schlafzimmern : das Zimmer meiner Schwester, das Zimmer von meine Mutter und dem Ehemann meiner Mutter und meine Zimmer. Mein Zimmer ist nicht sehr groß aber hell und gemültich.es ist ganz blau, vor dem fenster ist mein Schreibtisch und neben dem Schreibtisch ist ein Tisch mit meinem Fernseher, ich habe auch einen Schrank, einen Teppich in der Mitte und eine Stereoanlage, leiden habe ich noch keinen Computer in meinem Zimmer ,aber meine Mutter sagte ,wenn ich gute Noten bekomme ,wird sie mir einen neuen Computer kaufen.

Viele Grüße

Widad

Lucrezia
Lucrezia

Nessuno ha ancora commentato, sii tu il primo!

Ottimo! Visita la libreria per gestire i tuoi magazine

×
!
La tua sessione è scaduta! Effettua di nuovo il login e spunta Ricordati di me per rimanere sempre connesso e non perdere i tuoi progressi!
Ottimo!

Controlla la tua email per reimpostare la tua password!

×